Gelebte Deutsche Industriegeschichte

Reinhard C.
MANNESMANN

Ein Name mit St(r)ahlkraft, der Tradition und Moderne vereint

Reinhard-Mannesmann-Anzug-freigestellt

Über Reinhard C. MANNESMANN

Villa

Geboren 1946 und aufgewachsen im Stammhaus der Familie MANNESMANN in Remscheid. 

Ausbildung zum Bankkaufmann und Einarbeitung ins Konzernmanagement.

Er bekleidete Positionen als Geschäftsführer, Vorstand, Aufsichtsrat, Investor, Philanthrop, Aktionär, Aufsichtsratvorsitzender, Senator, Mäzen und Supervisor.

Lebens- und Wirkungsstätten in Deutschland, Schweiz, Großbritannien und Spanien.

Seit 1965 bis heute (2020) ist er beteiligt an Gesellschaften und Projekten in der Funktion als Consultant, Supervisor und Koordinator.

Entstehung einer Industrielegende

Die Geschichte der
Mannesmann-Konzerndynastie

Mannesmann-Haus-Duesseldorf

Stammbaum

Die Familie Mannesmann

1750-1815
Hein­rich MANNESMANN

Zu Beginn der 1770er Jahre kam der Schmied Heinrich MANNESMANN nach Remscheid und fand im heutigen Stadtteil Bliedinghausen Anstellung und Unterkunft bei einem Feilenschmied.

Ab 1776 selbstständig als Verleger von Feilen und Qualitätswerkzeugen

1773-1827
Jo­hann Ar­nold MANNESMANN sen.

Zu Beginn der 1790er Jahre Erweiterung des vom Vater Heinrich MANNESMANN geründeten Unternehmens durch europaweite Expansion und die Errichtung einer Feilenfabrik.

1814-1894
Reinhard MANNESMANN sen.
Entwickelte die Herstellungsverfahren für Feilen weiter und führte die Feilenfabrik damit in die Industrialisierung. Darüber hinaus langjähriges Mitglied des Remscheider Stadtrats und Mit­grün­der bzw. lang­jäh­ri­ger Vor­ste­her der 1868 ge­grün­de­ten Rem­schei­der Volks­bank.
1856-1922
Reinhard MANNESMANN jun.

Nach Studium an der Po­ly­tech­ni­schen Hoch­schu­le in Han­no­ver, an der Kö­nig­lich Preu­ßi­schen Berg­aka­de­mie und Uni­ver­si­tät zu Ber­lin so­wie an der Uni­ver­si­tät zu Hei­del­berg 1877 Eintritt ins Unternehmen.

Nach gemeinsamer Forschung mit Bruder Max 1884 erster Meilenstein mit dem Patent für das Schrägwalzverfahren.

Von 1890-1893 Generaldirektor der MANNESMANN Röhrenwerke AG

Nach Ausscheiden aus der AG weltweite geschäftliche Tätigkeiten u.a. umfangreiche Erzförderung in Marokko.

1861-1950
Carl MANNESMANN

Ab 1888 Ma­na­ging Di­rec­tor der MANNESMANN Tu­be Co. Ltd. in Landore/Wales

Ab 1901 diverse unternehmerische Aktivitäten u.a. Lampenfabrikation, Erzbergbau, Waffen- und Munitionsherstellung, Fahrzeugbau, Hauselemente, Handel und Chemie.

Gemeinsam mit Bruder Alfred (1859-1944) gründete er 1931 die noch heute bestehende Brüder MANNESMANN GmbH.

1902-1984
Walter MANNESMANN
1945 Unternehmerischer Neuanfang nach dem Krieg im Rahmen der MANNESMANN Unternehmensgruppe
1946-heute
Reinhard C. MANNESMANN

Geboren 1946 und aufgewachsen im Stammhaus der Familie MANNESMANN in Remscheid.

Ausbildung zum Bankkaufmann und Einarbeitung ins Konzernmanagement.

Er bekleidete Positionen als Geschäftsführer, Vorstand, Aufsichtsrat, Investor, Philanthrop, Aktionär, Aufsichtsratvorsitzender, Senator, Mäzen und Supervisor.

Aktuell (2020) ist er beteiligt an Gesellschaften und Projekten in der Funktion als Consultant, Supervisor und Koordinator.

WDR-Doku über die
MANNESMANN-Industriedynastie

Youtube-Play

Offen für Neues

Aktuelle Projekte
2022

Umweltschutz

Wasseraufbereitung

Wasser-aufbereitung

Nachhaltigkeit

Neue Technologien der regenerativen Energien

Consulting

Management-Beratung, Lobbyarbeit & Networking

Kontakt

Reinhard C. MANNESMANN
Lempstr. 24
42859 Remscheid
Germany

Reinhard-Mannesmann-Anzug-freigestellt

MANNESMANN-
Stammhaus

Lempst. 24 | 42859 Remscheid | Germany

Lempst. 24
42859 Remscheid
Germany